-A +A

Der Wald von Le Mesnil

Willkommen im Land der Feen

Begegnungen am Etang de Mireloup und im Wald von Le Mesnil

Lassen Sie die tägliche Routine hinter sich...

Schließen Sie die Augen, öffnen Sie sie wieder … Sie befinden sich im Pertuis aux Chevreuils im Staatsforst von Le Mesnil, mitten in einem Wald von 600 Hektar.

Mit dem Kompass in der Hand ...

Welchen Weg sollen wir nehmen, welchen Wanderpfad – den mit der blauen Raute, oder den mit dem grünen Eichenblatt gekennzeichneten, der uns den Wald erklärt?

Wie viele aus diesem Hochwald stammende Bäume sind ins nahe Saint Malo gebracht worden, um zum Schiffsbau verwendet zu werden, als Saint Malo im XVII. Jahrhundert der wichtigste aller französischen Häfen war?

Das war vor gar nicht langer Zeit, das war die Indische Kompanie und der Bedarf war riesig… Ich habe gehört, dass Robert Surcouf hierher kam, um zur Jagd zu gehen, und dass er nicht weit von hier ein Jagdhaus errichten ließ.

 

Land der Legenden

Ich komme ans Ende der Allee, ich befinde mich auf dem Wanderweg zum nahen Étang de Mireloup.

Ich nehme mir die Zeit, die Felsspitze zu meiner Linken zu umgehen. Ich gehe am Stumpf der Buche des Teufels vorbei und entdecke den Felsen des Teufels.


Ich suche nach dem Galeriegrab von Tressé, einem Zeugen der Megalithkultur. Ein Köhler erzählte mir, dass ich dort das Haus der Feen finden würde. Aber es ist schon spät, der Tag neigt sich. Ich werde wiederkommen müssen … Andere Pfade, andere Entdeckungen, andere Legenden … und vielleicht sehe ich dann den Wassergeist Undine?