Le Tronchet

Am Rand des Waldes Le Mesnil

Der Name kommt von

Petit tronc – kleines Wäldchen 
 

Tatsächlich ist das Gemeindegebiet von Wäldern bewachsen: Mireloup und sein künstlicher See, der Wald von Beaufort und der Staatsforst Le Mesnil.  

Im 12. Jahrhundert ließ der Einsiedler Gaultier sich im Wald von Le Tronchet nieder und gründete eine Glaubensgemeinschaft. Im Jahr 1117 wurde die Abtei Notre Dame du Tronchet fertiggestellt, jedoch wurde sie im Lauf der Jahrhunderte mehrmals zerstört. Abgesehen vom Herrschaftshaus der Abtei aus dem 13. Jahrhundert stammen die Gebäude, die heute bestehen, aus dem 17. Jahrhundert.

Früher bestand die Bevölkerung hauptsächlich aus Seefischern, die die eine Hälfte des Jahres auf Fischkampagne in Neufundland verbrachten; die andere Jahreshälfte war der Arbeit in den Granitsteinbrüchen von Lanhélin oder Saint-Pierre de Plesguen vorbehalten. Nur ein kleiner Teil der Bevölkerung betrieb Landwirtschaft: Kartoffeln und Kirschen  („badious“) wurden angebaut.

Während der Französischen Revolution wurde Le Tronchet von Plerguer eingemeindet; es bekam seine Unabhängigkeit erst im Jahr 1953 wieder zugesprochen, was den Ort zur jüngsten Gemeine des Gemeindeverbands macht.

Der König der Freibeuter auf der Jagd ...

Die Geschichte der Gemeinde ist eng verbunden mit dem berühmten Freibeuter Robert Surcouf: er erwarb den Wald von Mesnil, um ihn als Jagdreserve zu nutzen.  Er ließ eine große Speisekammer errichten, während sein Sohn im Jahr 1848 ein Schloss nach dem Modell der Herrenhäuser von Saint Malo erbaute und sein zweiter Sohn die hübsche Wohnstätte Demeure du Mesnil des Bois errichten ließ..

Im Jahr 1931 verkaufte die Familie Surcouf den Wald Le Mesnil an den Staat. Seither ist der Staatsforst ein beliebtes Ausflugsziel und der Lieblingsort von Wanderern und Spaziergängern.

Übungsbahn und Golfbahn mit 18 Löchern 

Als gegen Ende der 1980er Jahre viele britische Touristen regelmäßig im Hotel der Abtei abstiegen, beschloss die Gemeinde, auf deren Bitte hin einen Golfplatz anzulegen. Der Saint-Malo Golf Club wurde hier in dieser grünen Oase ins Leben gerufen und zwei Bahnen wurden geschaffen: eine 9-Löcher-Bahn für Anfänger und eine 18-Löcher-Bahn für leidenschaftliche Spieler. Heute ist der Golfplatz einer der schönsten der ganzen Region.

1 135 Hektar - 1 166 Einwohner: die "Tronchetois & Tronchetoises"