Saint-Méloir-des-Ondes

„Saint-Mleï“ auf Gallo

Saint-Méloir des Ondes

Saint-Méloir-des-Ondes kommt vom Namen der Priorei des bretonischen Märtyrers aus dem VI. Jahrhundert, Saint-Méloir

Saint-Méloir Des Ondes liegt zum Teil in den Niederungen des Moors und zum Teil auf den Höhen, auf denen sich das Dorf entwickelt hat. Der Name erinnert zudem an die Bucht des Mont-Saint-Michel und ihre Gezeitenbewegungen.

 

 

Landwirtschaftliches Anbaugebiet

Als Teil der Gemeinde Clos Poulet hat sich Saint-Méloir mit seinen Gemüseanbaugebieten eine dynamische Landwirtschaft bewahrt. Bis noch vor kurzem konnte man den „Marché aux cadrans“ besichtigen, einen Knotenpunkt für die Verschickung von Blumenkohl, Kartoffeln und anderen Gemüsesorten,  an dem die landwirtschaftliche Kooperative des Umlands von Saint-Malo ihre logistische Plattform eingerichtet hat.

Historisches Erbe

Die Gemeinde besitzt zwei Malouinières, beide aus dem XVIII. Jahrhundert: die Malouinière du Mur Blanc im Grenzgebiet zu Saint-Malo und die Malouinière du Vaulérault über der Bucht des Mont-Saint-Michel und der kleinen Bucht  „Anse de Radegonde“.

Drei Wanderpfade von etwa 15 Kilometer Länge führen durch die Gemeinde und ihre Naturschätze. Der Fernwanderweg Grande Randonnée du Pays Malouin bietet einen guten Blick über die Bucht.

Am Ende der Bucht des Mont Saint-Michel

Bei Nielles, vor den Gebäuden der Austernzüchter, liegt der Ausgangspunkt des  „Grünen Pfads“, der an der Bucht entlang bis zum Mont-Saint-Michel führt. Der „Site de la vallée Verte“, der als „hochempfindliches Naturgebiet“ eingestuft wurde und vom Departement verwaltet wird, bietet mit seinen künstlich angelegten See und den alten Bäumen einen angenehmen Rahmen für Erholung und Entspannung im Herzen der Gemeinde.

2 949 Hektar - 3 936 Einwohner: die "Méloriens & Méloriennes"