-A +A

Süßwasser

Vom Tal der Rance zum Weißen Moor

Die Landschaft um Saint-Malo in der Bucht des Mont-Saint-Michel bietet viele verborgene Schätze für den, der sich Zeit nimmt und sich von der Küste weg ins Landesinnere begibt. Das Tal der Rance, die Teiche im Wald von Le Mesnil und die weit ausgedehnten Flächen des Weißen Moores bringen Sie an die Ufer anderer Gewässer…dieses Mal von Süßwasser.

Das Mündungsgebiet der Rance

Das Tal der Rance ist ein eigenständiges Urlaubsziel. Um es zu entdecken und das historische Erbe seiner Ufer zu bewundern, gönnen Sie sich ein Bootsfahrt von Saint-Malo nach Dinan. Die Rance, ein Küstenfluss von etwa einhundert Kilometern Länge, entspringt im Department Côtes-d’Armor und mündet in den Ärmelkanal.

Saint-Suliac

Das ehemalige Fischerdorf Saint-Suliac am rechten Ufer der Rance gehört zu den „schönsten Dörfern Frankreichs“.Es bezubert mit seinem malerischen Charme. Fischnetze hängen an den Fassaden der Granithäuschen, die sich in so engen Gässchen zusammendrängen, dass man diese auf den veralteten Namen „ruette“ getauft hat. Die Kirche, der umfriedete Pfarrbezirk und die Kirchenportale stehen unter Denkmalschutz.

Die Teiche im Wald von Le Mesnil

Die zwei Trinkwasserreservoirs von Saint-Malo werden aus den Weihern von Mireloup und Beaufort gespeist. Hier kann man das ganze Jahr über fischen, wobei jedes der beiden Gewässer seine „Spezialitäten“ hat: Forelle und Hecht im Teich von Mireloup, während in dem von Beaufort vorwiegend Karpfen vorherrschen.

Wanderer werden den Rundwanderweg Circuit de Mireloup zu schätzen wissen, eine 18 Kilometer lange Schleife, deren Ausgangspunkt in Le Tronchet liegt. Sie führt durch den Wald von Le Mesnil zu den Teichen von Mireloup und Beaufort.

Der Teich von Mireloup

Die Gemeinde Le Tronchet liegt 25 Kilometer von Saint-Malo entfernt. Sie wird von einem Flûsschen, dem Meleuc, durchquert, der drei Weiher speist: den Etang des Lauriers, den Étang de l'abbatiale und den Étang de Mireloup. Alle drei sind miteinander verbunden und bedecken zusammen eine Fläche von 29 Hektar.

Fischen im Etang de Beaufort

Ein sehr schöner 33 Hektar großer Teich liegt im Gebiet der Gemeinde Plerguer nördlich von Le Tronchet. In ihm leben zahlreiche Karpfen. Es wurden schon Exemplare von bis zu 18 Kilo Gewicht registriert … Angeln darf man allerdings nur bei Tag.

Die Sumpfgebiete in der Bucht des Mont-Saint-Michel

Das Moor von Dol in der Bucht des Mont-Saint-Michel bietet eine einzigartige Landschaft, in der verschiedene Bodenbeschaffenheiten so verschiedene Landschaftstypen hervorgebracht haben wie das „Weiße“ und das „Schwarze Moor“.

Das weiße Moor

Es handelt sich hierbei um flaches Land, dessen Niveau dem des Meeresspiegels gleicht und das dem Rückgang des Meeres zu verdanken ist. Der Farbton der Erde kommt von den marinen Anschwemmungen aus Kalksand, der aus von den Gezeiten feingemahlenen Muschelschalen besteht.    

Das Weiße Moor bedeckt die ganze Bucht des Mont-Saint-Michel. Wandern Sie an den Kanälen und Wasserstraßen entlang und beobachten Sie die typische Vegetation mit ihren  charakteristischen Reihen aus Weiden und Pappeln.

Das schwarze Moor

Das schwarze Moor ist weniger stark vertreten; es bildete sich auf Torfböden, die von den Menschen genutzt wurden. Es wird von zahleichen Weihern und Teichen durchzogen und auch hier werden Pappeln angepflanzt.

Das schwarze Moor ist ein geheimnisvollerer Teil der Feuchtgebiete und im allgemeinen schwer zugänglich. Es liegt hauptsächlich in der Umgebung von Châteauneuf-d’Ille-et-Vilaine.