-A +A

Wassersport

Erleben Sie das Meer in Saint Malo!

Urlaub am Meer ohne einen einzigen Bootausflug – das ist kein richtiger Urlaub! Die Segelklubs in Saint-Malo und Cancale bieten eine große Auswahl an nautischen Aktivitäten, vom Segeln bis zum Meereskajak.

Aktivitäten für alle

Die nautischen Zentren der Smaragdküste bieten Segelkurse für jedes Niveau vom frühen Kindesalter an, auf dem Optimisten oder dem Katamaran. Die ganz Kleinen werden im Jardin des Mers des Segelklubs von Cancale in die Welt des Ozeans eingeführt.

Das Wassersportzentrum Saint-Malo organisiert Sommerkurse, bei denen Sie das Meeresrudern entdecken können – eine Aktivität, die Sport mit der Freude, auf dem Wasser zu sein, verbindet.  Sie wird auf stabilen Booten ausgeübt, auf denen Sie allein, im Zweier oder im Vierer mit Steuermann experimentieren können.

Um am Stand-Up-Paddling Spaß zu haben, brauchen Sie kein Experte zu sein! Alles, was Sie können müssen, ist aufrecht stehen – und schwimmen. Wenn Sie erst einmal auf dem breiten stabilen Brett sind, bewegen Sie sich mit Hilfe eines Paddels fort. Dieser Wassersport ist entspannend und bringt viel Spaß, vor allem, wenn Sie ihn mit ein paar Freunden zusammen ausüben.

Das Wasserwandern wird vor allem von Damen geschätzt, die auf schonende Art wieder einen Sport betreiben möchten. Es besteht darin, dass man im Wasser vorangeht, wenn es etwa die Höhe der Taille erreicht hat. Die Bewegung kann auch von einem Paddel unterstützt werden, um das Vorankommen im Wasser zu erleichtern.  

Ein Segeltörn im Kabinenboot

Wenn Sie von einer Weltumseglung träumen, machen Sie einen ersten Schritt mit einem zweitägigen Ausflug auf dem Meer und einer Nacht an Bord eines Segelschiffs.

Ergreifen Sie die Gelegenheit zu einer denkwürdigen Erfahrung an Bord der Renard oder der Étoile Molène in Begleitung einer professionellen Mannschaft. Sie lernen die Basiskenntnisse der Navigation, wie man Segel setzt und birgt, wie man wendet – und wie ein Seemann kocht! Ein Wochenende lang an Bord eines traditionellen Segelboots geschlafen und gelebt zu haben, wird sicherlich zu Ihren schönsten Urlaubserlebnissen und –erinnerungen zählen!

Sie haben schon Grundkenntnisse und möchten Fortschritte machen? Das Wassersportzentrum Saint Malo bietet Segeltörns an den Wochenenden. Zwei Boote, die Mannschaften bis zu 5 Personen aufnehmen können, stehen zur Verfügung; ein Trainer ist verantwortlich für die Sicherheit, die Navigationsprogramme und die Fortschritte der Crew.

Wenn Sie ein erfahrener Segler sind, nutzen Sie die Gelegenheit und entdecken Sie die Smaragdküste und die Bucht des Mont Saint Michel an Bord Ihres eigenen Segelboots. Saint-Malo verfügt über gleich zwei Yachthäfen: Port des Sablons hat 70 Liegeplätze für Besucher und Port Vauban am Fuß der Zitadelle hat 25 Liegeplätze.

Ausflugsziele für kleinere und größere Segeltörns gibt es viele in der Bucht von Saint-Malo: das Archipel des Ebihens, die Ile de Cézembre, Fort du Grand Bé am Fuß der Stadtmauer, Fort National, Le Havre de Rothéneuf nahe der Île Besnard… Aber: Wachsamkeit und Aufmerksamkeit sind unbedingt geboten, denn Sie müssen den großen Tidenhub und die vielen Felsen, die es zu vermeiden gilt, berechnen.

Die Route du Rhum

Saint-Malo ohne die „Route du Rhum“ wäre nicht Saint-Malo! Die Transatlantik-Überquerungsregatta führt die teilnehmenden Einhandsegler von der Stadt der Freibeuter nach  Guadeloupe. Sie findet alle vier Jahre im November statt.

Das inzwischen legendäre Ereignis wird mit seiner 10. Ausgabe im Jahr 2018 seinen vierzigsten Jahrestag feiern. Aus diesem Anlass werden anstatt der etwa 100 Boote, die für gewöhnlich teilnahmen, diesmal bis zu 120 Segelboote registriert werden.

Meeresriesen, Einrumpf- und Mehrrumpfboote, berühmte Skipper oder Amateure werden am 4. November 2018 im Norden der Pointe du Grouin an der Startlinie warten. Sie werden im Alleingang und ohne Hilfe von Außenstehenden direkt – ohne Zwischenstopp – bis nach Pointe-à-Pitre segeln.

Die Segler, die diese Regatta gewonnen haben, werden für immer Helden der nautischen Welt bleiben – unter ihnen Mike Birch, ein Pionnier der Route du Rhum, Florence Arthaud, die einzige Frau, die je diese Regatta gewinnen konnte, oder Laurent Bourgnon, der sogar zweimal siegte. Den Rekord der Atlantiküberquerung in 7 Tagen, 15 Stunden, 8 Minuten und 32 Sekunden hält seit 2014 Loïc Peyron.