Machen Sie einen Rundgang um die Stadtmauern von Saint‑Malo

DER unumgängliche Spaziergang!

Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf das Meer und die Stadt Intramuros, die direkt unter Ihnen liegt. Rechnen Sie mit ca. 1 Stunde, um die gesamte Strecke zu umrunden.

Vue Sur Saint Malo Intra Muros Depuis Le Mole Des Noires Saint Malo Loic Lagarde 667 1200pxVue Sur Saint Malo Intra Muros Depuis Le Mole Des Noires Saint Malo Loic Lagarde 667 1200px
©Vue Sur Saint Malo Intra Muros Depuis Le Mole Des Noires Saint Malo Loic Lagarde 667 1200px|©Loïc Lagarde

Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf das Meer und die darunter liegende Intra-Muros-Stadt. Für den gesamten Rundgang sollten Sie etwa eine Stunde einplanen.

Atemberaubende Aussichtspunkte ...

Ein Spaziergang mit vielen Aussichtspunkten …

Die hohe Mauer, die die Stadt Saint-Malo umgibt, bildet eine rund zwei Kilometer lange Schleife. Sie können von den verschiedenen Treppen an jedem Tor hinunter- und hinaufsteigen, wo immer Sie möchten.Wir empfehlen Ihnen, den Spaziergang mit der Porte Saint-Thomas zu beginnen, die sich hinter dem Place Chateaubriand befindet. Von diesem Zugang aus haben Sie direkt einen außergewöhnlichen Blick auf den großen Strand von Sillon zu Ihrer Rechten, das Fort National gegenüber und zu Ihrer Linken das Inselchen Grand Bé. Der erste Teil des Wehrgangs führt Sie zum Fort à la Reine, wo zu seinen Füßen die „Machine Infernale“ explodierte, ein englisches Schiff, das mit Schießpulver beladen war, um Saint-Malo zu zerstören, und das auf den Felsen zwischen dem Fort à la Reine und dem Tour Bidouane strandete. Wenn Sie nach links blicken, sehen Sie die berühmte Straße der tanzenden Katze. Katze, die der Geschichte nach das einzige Opfer dieser Höllenmaschine war.Wenn Sie Ihren Weg fortsetzen, können Sie auf den Turm Bidouane steigen, ein ehemaliges Pulvermagazin in Form eines Hufeisens. Dieser Ort bietet Ihnen einen Panoramablick über die gesamte Bucht von Saint-Malo, von hier aus haben Sie den besten Blick auf die Inseln Grand Bé und Petit Bé. Wenn Sie die Stadtmauer zurückgehen, führt sie Sie zur Bastion de la Hollande, von der aus Sie den Strand von Bon Secours und den berühmten Sprungturm des Meerwasserschwimmbads beobachten können.

Die Kurtina, die die Bastion de la Hollande mit der Bastion Saint-Philippe verbindet, überragt den Strand von Môle und die Môle des Noires, eine 500 m lange Mole, die den Vorhafen schützt.Dann bis zur Bastion Saint-Louis über die südliche Kurtina können Sie die Häuser der reichen Reeder aus Malouin oder die sogenannten Korsarenhäuser bewundern, die an ihren hohen Granitfassaden zu erkennen sind. Der berühmte Robert Surcouf wohnte in einem dieser Häuser in der Nähe des Porte de Dinan. In Richtung der Außenseite der Stadtmauer bietet sich ein interessanter Blick auf die Stadt Alet, das Viertel Saint-Servan und den Hafen von Saint-Malo.Wenn Sie diesen Spaziergang in Richtungder Grand‘ Porte fortsetzen, können Sie von der Stadtmauer aus das bemerkenswerteste der Korsarenhäuser sehen, das Hotel d’Asfeld, das für den Amateur Magon de la Lande erbaut wurde. Und Sie überblicken in Richtung der Außenseite der Stadtmauern den Quai Saint-Louis und das Bassin Vauban. Und so genießen Sie einen atemberaubenden Blick auf den Hafen von Saint-Malo.Das Grand‘ Porte ist das älteste Eingangstor von Saint-Malo, es ist Teil der mittelalterlichen Stadtmauer, zu dieser Zeit konnte man es mit dem Boot erreichen. Vom Wehrgang aus hat man einen perspektivischen Blick auf die Grand‘ rue und den Glockenturm der Kathedrale Saint-Vincent. Sie beenden Ihren Spaziergang durch die Porte Saint-Vincent, jetzt ist sie das Haupteingangstor zur Intra-Muros. Dieses Doppeltor ist außen mit den Wappen der Bretagne und der Stadt geschmückt. Von hier aus können Sie die Hauptstraße von Saint-Malo, die Rue Saint-Vincent und auf der anderen Seite die Esplanade Saint-Vincent und das Schloss von Saint-Malo beobachten.

Es war einmal, eine Korsarenstadt…

Die Stadtmauern von Saint-Malo entstanden bereits im 12. Jahrhundert, lange vor dem goldenen Zeitalter der Korsaren des Königs. Nach dem großen Brand von 1661 wird die Granitmauer vollständig wieder aufgebaut. Jahrhundert von Garangeau, einem Ingenieur-Architekten und Schüler von Vauban, erweitert.Die Stadtmauer von Saint-Malo besteht heute aus acht Toren, drei Poternes und drei Bastionen. Die mit Maschikulis versehenen und von mehreren Türmen flankierten Stadtmauern stehen unter Denkmalschutz.Das mittelalterlich anmutende Schloss von Saint-Malo wurde zwischen dem 15. und 18. Warum beenden Sie den Rundgang um die Stadtmauer nicht, indem Sie das Schloss durch den Jardin des douves (Garten der Wassergräben) umgehen, der sich direkt zum großen Strand Sillon öffnet?

#saintmalotourism

Saint-Malo Bucht von Mont-Saint-Michel

Auf Abenteuerreise gehen

Um unsere 8 erhaltenen Schätze zu entdecken!