Die Bucht

Der größte Tidenhub Europas

Entdecken Sie die majestätische Bucht von Mont-Saint-Michel, die sich von Cancale bis nach Granville erstreckt. Dieser immense maritime Naturbereich ist seit 1979 UNESCO-Weltkulturerbe und zählt zu den Schönsten Buchten der Welt. Die Bucht bietet vor allem bei großen Tiden ein erstaunliches Naturspektakel sowie sportliche Aktivitäten und qualitative Gastronomie.

Von Cancale bis zum Panoramagarten der Bucht

Unser Gelände erstreckt sich über die gesamte Bucht von Mont-Saint-Michel auf der Seite der Bretagne.

Die Bucht bietet Ihnen ein reiches Naturerbe, eine einzigartige Landschaft zwischen Land und Wasser, die aus Sand, Poldern und Sümpfen bestehen. Der hiesige Tidenhub ist mit bis zu 13 Metern der größte Europas. Bei Ebbe lässt sich die Bucht von Mont-Saint-Michel auf mehreren abertausend Hektar erkunden und entdecken.
Cancale liegt der Bucht von Mont-Saint-Michel gegenüber und ist für seine Austern bekannt sowie für seine Strände, seine felsigen Landzungen wie die berühmte Pointe du Grouin. Von Cancale aus kann man die gesamte Bucht von Mont-Saint-Michel bis hin zu unserer normannischen Nachbarin Granville, direkt gegenüber, bewundern. Von Gemeinde zu Gemeinde sehen Sie mehr von der Vielzahl an Aussichtspunkten, vom natürlichen, kulturellen und gastronomischen Erbe.
Das Belvedere des Ondes liegt in Saint-Benoit des Ondes und von seinem höchsten Punkt aus ist der Blick einfach bemerkenswert. Schließlich heißt Sie das Pays de Dol Baie du Mont-Saint-Michel vor der Bretagne zu Entdeckungen in der Natur und von Kulturerbe willkommen.
Das Kulturerbe gleicht in seinem Ausmaß dem Reiseziel: reich an zahlreichen Vorteilen, die Polder dienen als üppig gefüllte Teller für das Agenau de Pré-Salé, der Panoramagarten der Bucht, auch Balcon de la Baie genannt, dessen Blick uns verzaubert, die Salzwiesen namens Marais Blanc und seine Sandfläche, die kerzengeraden Pfähle mit ihren AOP Miesmuscheln, die Austern, die sich vor ihrer Verkostung ausruhen.

Die geschützten Arten der Bucht

Die Bucht des Mont-Saint-Michel liegt bei Niedrigwasser über mehrere zehntausend Hektar frei. Das riesige Ökosystem besteht aus Kieselsteingrund, Sandbänken und Schlick. Das Gebiet beherbergt mehr als zwanzigtausend Wasservögel - man zählte einhundertdreißig verschiedene Arten. Im Winter können Sie das Auffliegen der Kanadagänse über dem Watt beobachten.

Auch die Meeressäugetiere fühlen sich in der Bucht wohl. Es gibt eine sesshafte Bevölkerung von Seehunden und eine Küstenart des großen Delfins. Manchmal sieht man sogar Wale, die an der Küste des Ärmelkanals entlangziehen.

Die Bucht des Mont-Saint-Michel bietet außerdem gute Weidegründe für Schafe. Das weite Gebiet, ehemals Meeresgrund, wird nur noch an wenigen Tagen im Jahr bei Springtiden überflutet; das Gras ist vom Salz durchdrungen. Queller und Salzmelden gehören zu den Pflanzen, die dem von Gourmets so geschätzten Salzwiesenlamm seinen besonderen Geschmack verleihen.

Der Mont-Saint-Michel

Die Bucht des Mont-Saint-Michel beherbergt zwei kleine Granitinseln. Die bekannteste ist der Mont-Saint-Michel im Osten der Bucht, 25 Kilometer von Cancale entfernt. Die zweite, weniger bekannte ist Tombelaine, wenige Kilometer im Norden des Mont gelegen. Sie ist ein ornithologisches Schutzgebiet. Dank des großen Tidenhubs der Bucht können Sie die Insel bei Ebbe trocken zu Fuß erreichen.

Die Pilgerzüge zur Abtei von Mont-Saint-Michel begannen im Mittelalter mit der Überquerung des Kiesstrandes. Heutzutage nutzen die Pilger und Besucher den Deich, der den Zugang zur Stätte erleichtert. Seit ein paar Jahren kann die Insel des Mont-Saint-Michel über eine Pfahlbrücke, unter der das Wasser hindurchfließen kann, zu jeder Tageszeit besichtigt werden!

Aktuell kommt die Überquerung des Kieselstrandes wieder in Mode. Lassen Sie sich von einem Guide begleiten, nähern Sie sich dem Mont und erkunden Sie die Bucht aus einem anderen Blickwinkel. Diese außergewöhnliche Erfahrung wird bei Naturtourismusliebhabern immer beliebter, die sich dem Mont abseits der ausgetretenen Pfade nähern möchten.