-A +A

Die großen Gezeitenbewegungen

Der größte Tidenhub in Europa

Der unaufhörliche Wechsel der Gezeiten

Zweimal am Tag, etwa alle sechs Stunden, wird das Meer von einer Kraft bewegt, bei der Sonne und Mond das Schauspiel dirigieren: Strand und Felsen der bretonischen Küste werden überflutet und wieder freigelegt. Die Gezeiten wiederholen sich täglich, aber sie haben dennoch immer etwas Außergewöhnliches und die Bucht des Mont-Saint-Michel birgt ungeahnte Reichtümer.

Wenn die Bucht von Saint-Malo stolz darauf sein kann, der Schauplatz der größten Gezeitenbewegungen in Europa zu sein, so liegt das an ihrer besonderen Lage. Wenn der Atlantische Ozean, eine enorme Wassermasse, sich in den engen Flaschenhals des Ärmelkanals zwängt, entsteht eine sehr schnelle und sehr starke Welle. Der Tidenhub – der Unterschied zwischen Hochwasser und Niedrigwasser -  liegt in der Region um die Stadt der Korsaren im Durchschnitt bei mehr als zwölf Metern.

Das Phänomen der Gezeiten findet zweimal täglich statt – nicht so jedoch die Springtiden. Dieses besondere Naturphänomen kann sich 6- bis 10mal im Jahr ereignen, wenn die Gezeitenkoeffizienten um die 100 liegen - und wenn der Wind sich einmischt. Im Allgemeinen treten die größten Gezeitenbewegungen im Herbst und im Frühjahr ein. Diese Gezeiten, „Springtiden zu  Zeiten der Tag- und Nachtgleichen“ genannt, können Koeffiziente bis zu 118 erreichen. Dann heißen sie „Jahrhundertgezeiten“. Die letzte Jahhundertgezeit in Saint Malo fand am 21. März 2015 mit einem Koeffizienten von 119 statt; die nächsten ereignen sich am 3. März 2033 und am 14. März 2015 … Notieren Sie sich die Daten!


Die Gezeitenbewegung – eine Geschichte über Himmelskörper

Der Mond wirkt wie ein Magnet auf die Weltmeere. Seine Anziehungskraft ist durch seine Nähe zur Erde zweimal so stark wie die der Sonne. Ihre Wirkungen kombinieren sich je nach ihren Positionen auf verschiedene Weise:

  • Die großen Gezeitenbewegungen, auch Springtiden genannt, finden zu Zeiten des Vollmonds und des Neumonds statt, wenn Sonne, Mond und Erde auf einer Geraden liegen; sie ziehen einander stark an.
  • Wenn Sonne und Mond von der Erde aus gesehen in einem Winkel von 90° zueinander stehen (im ersten und im letzten Viertel), gibt es Nipptiden.

In der Bucht des Mont-Saint-Michel und von Saint-Malo erreicht der Tidenhub bis zu 12 Meter

Wenn der Gezeitenkoeffizient die 100 überschreitet, handelt es sich um eine große Gezeitenbewegung.

Alle 6 Stunden liegen die Strände und Felsen der Küste unter Wasser bzw. frei.

 

Um den jeweiligen Stand der Gezeiten zu kennen, benutzen Sie bitte den Countdown-Timer unten auf dieser Seite