Die Smaragdküste und ihre Inseln

Naturbelassener Küstenstrich gegenüber den Kanalinseln

Kristallklares Wasser mit smaragdgrünem Schimmer umspielt eine Gruppe von Inseln und Inselchen vor Saint Malo. Machen Sie einen Ausflug nach Chausey oder zu den Kanalinseln!

 

Die Inseln von Saint-Malo bis zur Bucht des Mont-Saint-Michel

Zwischen Saint-Malo und der Bucht des Mont-Saint-Michel finden Sie wilde und unbewohnte Inseln wie die Île Cézembre, die Île du Grand-Bé oder das Archipel der Chausey- Inseln.

Das Granitarchipel der Chausey-Inseln

Die Gruppe der Chausey-Inseln bildet das größte Archipel Europas. Bei Niedrigwasser besteht sie aus 365 Inselchen; bei Hochwasser sind noch 52 davon sichtbar. Der Tidenhub kann im Archipel bei Springtiden bis zu 14 Metern erreichen – das Land ähnelt bei Niedrigwasser einer Mondlandschaft.

Die Hauptinsel Grande Île kann von Saint Malo aus ab der Frühlingszeit besucht werden. Einmal vor Ort werden Sie sich in eine andere Welt versetzt fühlen – es ist weit und breit kein Auto zu sehen. Natur, Meer und wunderschöne Sandstrände bilden eine wahre Postkarte. Sie können einen Tag dort verbringen oder sich das Vergnügen einer Übernachtung im einzigen Hotel der Insel gönnen.

Cézembre, die verbotene Insel

Einzig der Strand ist für Besucher, die auf der Ile Cézembre haltmachen, bei sonnigem Wetter zugänglich. Der ganze nördliche Teil der früher von den Deutschen befestigten Insel ist aus Sicherheitsgründen verboten. Wild und unbewohnt, besitzt sie dennoch den am günstigsten gelegenen Strand des ganzen Küstenstreifens – voll nach Süden ausgerichtet. Wenn die Gezeitenbewegungen es erlauben, fahren während der Hochsaison täglich Shuttle-Boote von Saint Malo ab.

 

Ile du Grand-Bé und die Grabstätte von Châteaubriand

Die unbewohnte Insel liegt am Fuß der Stadtmauer von Saint-Malo. Hier befindet sich die Grabstätte des in Saint Malo geborenen Schriftstellers Châteaubriand, dem Vorläufer der französischen Romantik. Sie kann allerdings nur bei Niedrigwasser besucht werden – überprüfen Sie also die Gezeitentabelle, bevor Sie sich auf die kleine Insel wagen!

Die Kanalinseln

Jersey, Guernesey, Aurigny, Sercq und Herm sind die fünf wichtigsten Insels des Kanalarchipels, das aus mehr als tausend Inselchen und Felsenriffs besteht. Auf den beiden größten Inseln, Jersey und Guernesey, ist immer viel Betrieb  – vor allem am Wochenende!

Die Inseln gehören der britischen Krone, sind jedoch nicht Teil der Europäischen Union. Daher brauchen Sie einen gültigen Pass, um sie zu besuchen. Eine einzige Schifffahrtsgesellschaft sichert die Verbindung zu Saint Malo mit 14 Hin-und Rückfahrten pro Woche.

Jersey - „so british“

Rechnen Sie zwanzig Minuten Überfahrt mit dem Condor, um zur größten Insel des Archipels überzusetzten. Jersey ist ein beliebtes Ziel für Shopping-Ausflüge. Saint-Hélier, die Hauptstadt, ist berühmt für ihre Boutique, in denen Sie Konfektion, Design-Objekte und Antiquitäten erstehen können, sowie für ihre Luxusmarken.

Aber Jersey ist auch eine Insel der wilden, unberührten Natur mit weiten Sandstränden und beeindruckenden Felsenklippen. Die den Gezeiten und der Dünung des Atlantik ausgesetzte Bucht von Saint Ouen ist ein bei den Engländern sehr beliebter Surfspot.

Gernesey, die Insel der Wildblumen

Genauso außergewöhnlich ist die Natur auf Guernesey, wenn Sie die einstündige Überfahrt von Jersey aus gemacht haben. Naturschutzgebiete, malerische kleine Häfen, Sandstrände und felsige Buchten wechseln einander an den 160 Kilometern Küste ab. Lavendel, exotische Lilienarten und wilde Orchideen verleihen der Insel einen Großteil des Jahres über einen unverwechselbaren Duft.

In der Hauptstadt Saint-Peter Port sollten Sie unbedingt Hauteville House, der Wohnstätte von Victor Hugo in oberen Teil der Stadt, einen Besuch abstatten. Die ausgefallene Einrichtung zeugt vom Genie des Schriftstellers, der fünfzehn Jahre zwischen diesen Wänden im Exil gelebt hat