Die Kathedrale Saint‑Samsonin Dol-de-Bretagne
Alexandre Lamoureux - Kathedrale Saint-Samson - Dol-de-BretagneAlexandre Lamoureux - Kathedrale Saint-Samson - Dol-de-Bretagne
©Alexandre Lamoureux - Kathedrale Saint-Samson - Dol-de-Bretagne|©Alexandre Lamoureux -, alexandre lamoureux

Besuchen Sie die St. Samson Kathedrale

Begeben Sie sich in die Zeit der Kathedralen und besichtigen Sie eine der unumgänglichen Sehenswürdigkeiten unserer Destination: die Kathedrale Saint-Samson.

Möchten Sie die Geheimnisse dieser großartigen Frau entschlüsseln?

Die Kathedrale Saint-Samson

Majestätisch, wie eine Königin, die auf ihrem Thron sitzt, der den gesamten Sumpf von Dol überragt.Imposant, wie ein mittelalterlicher Wächter, mit seiner Granitmacht, die wie eine Festung aussieht.Mysteriös, mit seinen Eigenheiten und Legenden.Wenn man in Dol-de-Bretagne ankommt, kann man den Blick nicht an dieser großen Dame vorbeiziehen lassen! Sie ist eines der Must-haves in Dol-de-Bretagne und seinem Land, die Kathedrale Saint-Samson.Hier gibt es keinen Quasimodo oder eine schöne Zigeunerin wie in Paris, sondern Legenden, Feierlichkeit, Stille und Kuriositäten. Und schon sind wir auf dem Weg zu einer tollen Entdeckung!

Aber warum eine Kathedrale in Dol-de-Bretagne?

Geweiht an Saint-Samson, einen Mönch, der auf einem Granitboot über den Guyoult kam, um die Bretagne zu evangelisieren. Er war der erste Bischof von Dol und errichtete die ursprüngliche Kathedrale.Saint-Samson ist einer der sieben Heiligen, die zur Evangelisierung der Bretagne kamen und die man mit dem Tro Breizh ehren kann. Die Kathedrale Saint-Samson ist eine Fußwallfahrt, die sieben bretonische Orte (bretonische Kathedralen) verbindet, die ihren sieben Gründerheiligen geweiht sind, und ist in jeder Hinsicht bemerkenswert. Unsere Neugier treibt uns dazu, ihre Geheimnisse zu ergründen. Wenn wir vor ihr stehen, sind unsere Augen instinktiv auf den Himmel gerichtet! Die Kathedrale, die wir heute sehen, ist ein Beispiel für die Entstehung und Entwicklung des monumentalen gotischen Stils mit den technischen Errungenschaften der damaligen Zeit.Wir können nun mit unserer Suche nach dem Geheimnis beginnen: Lassen wir uns auf dem Nominoë-Platz vor dem Vorplatz und dem monumentalen Tor nieder und beobachten wir!Eine Frage kommt uns direkt in den Sinn, die Frage, die sich jeder stellt, die Einzigartigkeit dieser Kathedrale: Warum ist einer der Türme nicht fertiggestellt?

Der unvollendete Nordturm

In der Tat ist der Nordturm unvollendet. Dieser Turm wirft Fragen auf, ist er ein Konstruktionsfehler oder ein mysteriöser Geist? Diese Besonderheit hat einige Legenden entstehen lassen, hier zwei Beispiele: „Immer wieder wurde versucht, den Bau des Turms fortzusetzen, aber eine geheimnisvolle Hand ließ die hinzugefügten Steine am Tag fallen und die Flammen verzehrten das vollendete Werk!““ Während des Kampfes zwischen dem Erzengel Michael und dem Teufel warf der Erzengel einen Stein, der auf die Kathedrale fiel, einen Teil des Nordturms zerstörte, in einem Feld stecken blieb und nun den Menhir von Champ Dolent bildet. „Aber die Realitäten der damaligen Zeit erklären, dass der Nordturm aufgrund fehlender finanzieller Mittel einfach nicht fertiggestellt werden konnte.Gegenüber dem Nordturm ist der große Südturm, quadratisch und massiv, für die Aufnahme der Glocken konzipiert worden. Durch seine Schlankheit in den Himmel war er für das Bistum auch ein Symbol für eine Institution, ihre Macht und ihre Stärke.Auf der Rückseite, dem quadratischen Turm, trägt die Vierung des Quer- und des Langschiffs einen quadratischen Turm ohne Strebepfeiler und ohne Fenster. Der Turm ist nicht sehr hoch und endet mit einem niedrigen, pyramidenförmigen, schiefergedeckten Dach.23 Meter unter dem Boden und dem heutigen Hauptaltar.Umrunden wir diese Kathedrale und schauen wir uns die Nordfassade an, können wir feststellen, dass sie wie eine Festung aussieht. Eine Kathedrale, die sich verteidigt, aber warum? Die Zinnen, das strenge Aussehen und die Überreste der Stadtmauer am Fuße der Kathedrale deuten darauf hin, dass das Bauwerk die befestigte Stadt im 11. Das erklärt, warum die Nordfassade wie eine Festung aussieht.Nachdem wir nun die Kathedrale umrundet haben, kehren wir zum Eingang zurück und gehen hinein, um die Pracht des Inneren zu bewundern. Aber bevor Sie hineingehen, achten Sie auf die Wasserspeier, die hier als Wächter des Guten stehen. Sie haben die Aufgabe, alle bösen Geister oder dämonischen Wesen abzuwehren. Der Legende nach heulten die Gargoyles, wenn sich das Böse näherte, sei es nun sichtbar oder unsichtbar… Und der Wind pfiff durch die Bögen des Gebäudes.

Was halten Sie davon, zu entdecken, was sich im Inneren dieses imposanten Granitpanzers verbirgt?

Wenn man die Kathedrale betritt, entdeckt man ihre ganze Pracht, das 39,3 Meter lange und 17,1 Meter breite Kirchenschiff liegt vor uns. Man kann von seiner Eleganz, seinem Licht, seinen schönen Proportionen und seiner Schlankheit geblendet werden.Vor uns befindet sich das große östliche Glasdach, das älteste der Bretagne, aus dem 13. Jahrhundert und zeigt das Jüngste Gericht, Christus, die Engel, den Himmel, die Hölle, das Alte und das Neue Testament, die ersten Bischöfe von Dol, die Ankunft des Heiligen Samson in Dol-de-Bretagne… Wenn die Sonne die Farben der Glasfenster in der Kathedrale übermalt, wirkt die Magie, es ist eine sanfte und ewige Allianz zwischen Licht und Schatten.Über uns befindet sich die große Orgel aus dem 16. Jahrhundert, die 2015 komplett renoviert wurde und einen Wald von 2632 Pfeifen aufweist. Im Sommer werden übrigens Orgelkonzerte veranstaltet.Zu unserer Linken, im vorderen Kirchenschiff, am Fuße des Nordturms, sind die Überreste der ersten romanischen Kathedrale zu sehen.Nehmen wir in aller Stille einen der Gänge, die zum Chor führen. Auf der Spitze einer der Säulen können wir eine sitzende, bärtige Figur sehen, die seit dem 15. Jahrhundert als Wächter des Ortes fungiert. Jahrhundert. Auf den anderen Säulen gibt es keine weiteren Figuren dieser Art. Dieser Wächter wacht immer noch und auch wenn er ein wenig vom Zahn der Zeit angenagt zu sein scheint, haben die Jahrhunderte ihm nicht das Wertvollste genommen: seine Schönheit und sein Geheimnis…

Der friedliche Weg zu den Kapellen

Auf unserem friedlichen Weg zu den Kapellen des Chors machen wir einen Halt, um eine in Frankreich und Europa einzigartige Kuriosität zu beobachten, einen Doppelbrunnen. Der innere Brunnen der Kathedrale ist nämlich durch einen unterirdischen Gang mit dem äußeren Brunnen verbunden. Sie sind 12 Meter tief und reichen bis zu den Fundamenten der Kathedrale. Der innere Brunnen ist älter und stammt aus der gallo-römischen Zeit. Den Schriften zufolge soll der Heilige Samson in die Nähe eines Brunnens gekommen sein, um dort ein Kloster zu gründen, und der innere Brunnen soll aus dieser Zeit stammen.Weiter geht es zum Chor. Der Chor hat ein durchbrochenes Triforium, das ihm eine besondere Eleganz verleiht, und ist mit 77 geschnitzten Chorgestühlen aus dem 14. Jahrhundert. Ihre Konsolen stellen Köpfe von Personen und Tieren dar, die, wenn sie sprechen könnten, uns von den Bischöfen und Kanonikern, den Düften von Wachs und Weihrauch, den Gesängen, der Musik, den Dramen und den Zeremonien erzählen würden.In der Nähe des Altars befindet sich der Bischofssitz, der auch Kathedrale genannt wird (daher der Name Kathedrale). Hier saß der Bischof.Der Hauptaltar stammt aus dem Jahr 1963 und besteht aus feuerfestem Terrakotta ohne Guss; der Bildhauer Claude Gruet arbeitete mit direkter Bearbeitung des Materials. Auf ihm sind der Heilige Samson, der nach Dol-de-Bretagne segelt, und die Heilige Magdalena, die mit den Engländern verhandelt, abgebildet.

Die zehn Kapellen, die den Chor umgeben, darunter zwei Doppelkapellen und eine Apsiskapelle, die mit Fresken geschmückt ist, die ein Himmelsgewölbe darstellen, können Sie in aller Ruhe auf dem Déambulatoire entdecken.Auf Ihrem Weg zurück zum Ausgang können Sie das Grabmal von Thomas James, einem Bischof aus dem 15. Jahrhundert. Es ist gut erhalten und eines der ältesten Renaissance-Gräber in der Bretagne.Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie Ihren Besuch der Kathedrale zur Sommersonnenwende am 21. Juni planen, ein beeindruckendes Sonnenphänomen beobachten können: Ein seltsames Licht fällt in der sechsten Stunde nach Sonnenaufgang (mittags nach unserer Zeitrechnung) auf dieses Grab und beleuchtet die Phiole der Unsterblichkeit und die Taube des Heiligen Geistes.Da unsere Erkundung der Kathedrale von Dol-de-Bretagne nun abgeschlossen ist, können wir uns einen Moment hinsetzen und unsere Kontemplation fortsetzen, wobei wir die Heiligkeit des Ortes respektieren. „Die Stille ist Gold“.

#saintmalotourism

Saint-Malo Bucht von Mont-Saint-Michel

Auf Abenteuerreise gehen

Um unsere 8 erhaltenen Schätze zu entdecken!