Ornithologische Exkursionim Sumpfgebiet von Sougeal
©Aurélien Bellanger©Aurélien Bellanger
©©Aurélien Bellanger

Ornithologische Exkursion zum Marais de Sougeal

Auf der Suche nach frischer Luft und den Schattierungen von Grün… Ich habe immer noch Erinnerungen voller Augen!

©smbmsm Profil Blog Cécile Format Ok©smbmsm Profil Blog Cécile Format Ok
Cécile

Auf der Suche nach frischer Luft und den Schattierungen von Grün... Ich habe immer noch Erinnerungen voller Augen!

Bemerkenswerter Ort in der Bretagne

Ornithologische Exkursion

Ein grüner Ausflug ins Land der Vögel in einem als Espace Remarquable de Bretagne klassifizierten Gebiet!

Es war einmal zu einer bestimmten Zeit des Jahres, genauer gesagt im Februar, die Geschichte von Hunderten von Zugvögeln, die auf der Suche nach der perfektesten aller Zwischenstationen die Kontinente durchquerten: dem Marais de Sougeal! Ein touristischer Ausflug, der für diese 60 verschiedenen Arten im Herzen der Bucht von Mont-Saint-Michel eingebettet ist. Wie ein Tourist auf Besuch kommen sie, um eine Gesundheitspause einzulegen, Kraft zu tanken, um ihre Reise, ihre Wanderung fortzusetzen.Aber warum diese Pause? Sie kommen hauptsächlich hierher, um sich zu ernähren, dieser Zwischenstopp kann einige Tage oder Wochen dauern!

„Wenn der Appetit geht, geht alles“

Was mich betrifft, so brauchte ich wie sie diese Pause, eine Pause außerhalb des Hauses. Diesen kleinen Ausflug in ein bekanntes, aber fast unbekanntes Land. Wie alle anderen sehe ich die Vögel am Himmel, auf den Bäumen, auf den Dächern der Häuser, aber während dieser Pause habe ich mir die Zeit genommen, sie zu beobachten und zu erfahren, warum sie ihre jährliche Pause bei uns machen.Diese Winterwanderung ist die Pränuptialwanderung, die Luftromantik par excellence. Diese Vögel kommen aus Nordafrika und fliegen nach Schweden und sogar bis nach Sibirien. Verschiedene Ziele, aber ein gemeinsames Ziel: die Suche nach Nahrung. Ihr innerer Kompass führt sie, ihr Geruchssinn macht sie ausfindig, und all das hilft ihnen, den richtigen Weg zu finden. Und nicht zu vergessen ihre bereits erweiterten Kenntnisse der Geografie. Ja, diese Vögel haben von klein auf die Küsten und Flüsse der verschiedenen Länder, die sie durchqueren, kennengelernt. Wie ich, wie Sie… das ist schon komisch, nicht wahr?

Kommen wir zur Beobachtung

Kommen wir zur Beobachtung, jetzt, da ich weiß, wohin sie gehen, warum sie gehen und wie sie gehen! Mit einem Fernrohr an Ort und Stelle zeigt Marion, unsere Führerin und Kulturerbebetreuerin, mir und meinen Mitbeobachtern die verschiedenen Entenarten und den Unterschied zwischen Männchen und Weibchen. Denn Mama Ente ist nicht wie Papa Ente, sie hat blassere, weniger auffällige Farben. Abgesehen davon, dass man Raubtieren und Jägern entkommen muss, ist es Frau Ente, die das schönste Männchen auswählt und nicht umgekehrt. Ich mache immer wieder Pausen vom Fernrohr, um mir Zeit zu nehmen, diese grüne Fläche mit meinen Augen zu betrachten, den Flug des Silberreihers zu bewundern, die Ruhe und die Fülle dieses Ortes zu genießen.Ich muss gestehen, dass ich mir nicht die Namen aller Vogelarten gemerkt habe, die mir auf diesem kleinen Ausflug begegnet sind, aber ich habe Schwäne, einen Silberreiher, Kiebitze und natürlich Möwen gesehen! Wir sind immerhin in der Bretagne!Die Ekstase dieses Moments erreicht ihren Höhepunkt, als die Kiebitze mit einem vom Licht verursachten Glitzern, das auf ihren Flügeln tanzt, davonfliegen, was die ganze Gruppe einfach nur in Staunen versetzt. Ich finde meine Kinderseele wieder und beobachte mit weit aufgerissenem Mund und Augen dieses Luftballett. Ein Spektakel unter freiem Himmel! Eine Person aus der Gruppe vergleicht es mit einem Feuerwerk, die Natur hat sich alles ausgedacht und uns die Inspiration überlassen.Dann geht es zurück auf die Erde, na ja, auf den Sumpf, und wir entdecken große weiße Vögel, Gänse? Möwen? Nein, Schwäne…Hier hat sich eine Schwanenfamilie niedergelassen. Herr und Frau Schwan haben sich vor einiger Zeit hier niedergelassen und vier Schwanenbabys haben das Licht der Welt erblickt … Augenblicklich rosa Notizbuch!

Hier wird der Schwanensee oder besser gesagt der Schwanensumpf nachgespielt!

Ich habe gelernt, dass die Schwäne, die auf dem Wasser so wunderschön sind, sehr lange brauchen, um fliegen zu lernen, und wenn sie es dann tun, ist es nicht gerade berühmt. Der Flug ist schwerfällig und langsam. Die Anmut ihres Schwimmens wird völlig vergessen, wenn man sie fliegen sieht! Schade, ein Mythos, der sich in Luft auflöst, aber sie sind trotzdem wunderschön. Neben den Hunderten von Vögeln, die durch das 175 Hektar große Sumpfgebiet von Sougeal wandern, gibt es hier auch 8 Amphibienarten, 360 Pflanzenarten und Hechte … Dies ist übrigens der Ort, an dem sich die Hechte fortpflanzen. Sie sind früher dran als andere, aber der Sumpf von Sougeal ist der ideale Ort für den Hechtkapitän, Madame und ihre Freunde, um ihre Eier zu befruchten und viele Hechtbabys zur Welt zu bringen! Im Sumpf können die Jungen in Ruhe heranwachsen und können dann die Kanäle des Sumpfes hinaufziehen, um die Liebe zum offenen Meer zu entfachen.

Unsere Führerin Marion nimmt uns mit in die Welt der Biodiversität!

.

Und so bin ich bereit, mich wieder auf das Abenteuer einzulassen und dieses kleine grüne Fleckchen Erde all jenen zu zeigen, die einen Ausflug in die Natur machen und sich die Zeit nehmen möchten, die Fauna und Flora unseres Reiseziels zu beobachten.

Erleben Sie diese Erfahrung

Auf Abenteuerreise gehen

Um unsere 8 erhaltenen Schätze zu entdecken!