Siehe Fotos (2)

Otonali

Restaurant ,  Gourmetküche ,  Asiatische Küche Um Saint-Malo

  • Das Restaurant Otonali, das seit Juni 2017 geöffnet ist, ist vom japanischen Isakaya - einer Art von lokalem Nachbarschafts-Bistro - inspiriert und bietet kleine Teller zum Mitnehmen.
    Die Geselligkeit ist von Vorteil: Ein großer Tisch bringt die Gäste einer Nacht zusammen.
    Der einzige Koch an der Spitze, Yasushi Hayashi aus Japan, bietet japanisch inspirierte Gerichte mit einer Leidenschaft für das Kochen von frischen lokalen Produkten.
    Was Getränke anbelangt, präsentiert das Restaurant...
    Das Restaurant Otonali, das seit Juni 2017 geöffnet ist, ist vom japanischen Isakaya - einer Art von lokalem Nachbarschafts-Bistro - inspiriert und bietet kleine Teller zum Mitnehmen.
    Die Geselligkeit ist von Vorteil: Ein großer Tisch bringt die Gäste einer Nacht zusammen.
    Der einzige Koch an der Spitze, Yasushi Hayashi aus Japan, bietet japanisch inspirierte Gerichte mit einer Leidenschaft für das Kochen von frischen lokalen Produkten.
    Was Getränke anbelangt, präsentiert das Restaurant natürliche Weine nicht nur auf der Speisekarte, sondern auch in einem traditionellen japanischen ökologischen Keller, der im Raum versteckt ist. Apfelwein ist natürlich nicht vergessen.
  • Kapazität
    • Personen :  20 Gedeck
  • Gesprochene Sprachen
    • Englisch
    • Japanisch
  • Angenommene Kundschaften
    • Einzelpersonen
    • Gruppen
Service
  • Ausrüstungen
    • Terrasse
    • Wi-Fi
  • Dienste
    • Bedienung nach 22 Uhr
Tarife
Zahlungsmöglichkeiten
  • Debitkarten
  • Bargeld
  • Tarife 2021
  • Tagesmenü
Einen Kommentar abgeben
Schreiben Sie Ihre Kommentare über Otonali :
  • Schlecht
  • Durchschnittlich
  • Gut
  • Sehr Gut
  • Ausgezeichnet
2 kommentare
Ausgezeichnet
  • L'exotique familier

    Il semblerait que le Japon et la Bretagne aient vraiment un lien de fraternité qui se manifeste dans la citée Malouine. Après le Tanpopo voici venu le Otonali ! Dans un esprit Isakaya les plats variés et tous plus originaux les uns que les autres se partagent autour d'une table massive de bois blond. En toile de fond, le chef dresse avec des gestes discrets et précis des assiettes raffinées qui mettent en scènes de beaux produits d'une fraîcheur incontestable. Les saveurs balancent entre le familier et l'exotisme comme la houle au large du sillon. On est tour à tour surpris, intrigué par des assaisonnements inconnus puis rassuré par des produits familiers. Seul bémol d'après moi, la pièce de Wagyu n'était pas à la hauteur de la réputation de la race. À noté un service impeccable et une carte de vin alléchante !

  • Parfait

    Tres très bon restaurant. Accueil sympathique. Cadre original. Cuisine recherchée fusion entre Japon et Bretage. Faites l’expérience d’un repas au saké ! Resa obligatoire